© Praxis für Sprachtherapie - Ulrike Prager - Rhönstraße 10 - 63571 Gelnhausen-Meerholz

Herzlich Willkommen...

 

...in meiner Praxis für Sprachtherapie bzw. Logopädie in Gelnhausen, Stadtteil Meerholz.

Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen meine Praxis vorstellen und  Hilfe suchenden Eltern Tipps geben.

Eure Kinder sind nicht eure Kinder...

Es sind die Töchter und Söhne der Sehnsucht

des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch euch,

und obwohl sie mit euch sind,

gehören sie euch doch nicht.

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,

aber nicht eure Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,

aber nicht ihren Seelen.

Denn ihre Seelen wohnen

im Haus von morgen,

das ihr nicht besuchen könnt,

nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

aber versucht nicht,

sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts,

noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen,

von denen eure Kinder

als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

 

Aus: „Der Prophet“ von Khalil Gibran

Als Sprachheilpädagogin (Studium der Sonder- und Heilpädagogik mit den Fachrichtungen Lernhilfe und Sprachbehinderte) behandele ich in meiner Praxis seit über 30 Jahren Kinder jeden Alters.

 

Während der Sprachheilbehandlung  wird viel gespielt (Lernen durch Spielen) und geturnt (Sprache und Bewegung), aber auch das „Lernen wird gelernt“ (Anstrengungsbereitschaft entwickeln, Misserfolge aushalten).

Sofern es ihnen möglich ist, werden die Eltern in die Therapie (Lernen und Verhalten) mit eingebunden (Beratung und Anleitung).

Für Motivation ist ausreichend gesorgt:  Neben zahllosem Spielmaterial beherbergt die Praxis auch Haustiere (die letztlich alle Kinder zum Sprechen bringen und denen man auch mal ein „Frühstück“ mitbringen kann) nämlich Meerschweinchen und ein Bartagamenpärchen sowie einen Kater zum Streicheln (außerhalb des Therapiebereiches, aus Rücksicht auf Patienten mit Allergien).

Es gibt einen kleinen „Kinderflohmarkt“ (wer möchte bringt etwas mit, was er selbst nicht mehr braucht), sodass sich die kleinen Patienten nach der Behandlung etwas aus der Belohnungskiste aussuchen dürfen, wenn sie sich während der Therapiestunde nach ihren Möglichkeiten bemüht haben.